Follow:

Reisen mit Baby

Reisen mit Baby, vor allem mit dem ersten Kind stellen sich wahrscheinlich die meisten als wirklich stressig und unbequem vor. Viele trauen sich einfach nicht zu reisen. Aber ich kann euch beruhigen so ist das nicht!

Mit ein paar Tipps und Tricks und ein wenig Wissen könnt ihr euch schon auf den nächsten Urlaub mit eurem Baby freuen.

 

Reisen mit dem Flugzeug

Mittlerweile machen es euch die Fluggesellschaften so einfach wie möglich mit einem Kind zu fliegen. Natürlich hat jede Airline andere Vorschriften, die ihr ganz bequem auf deren Homepage nach lesen könnt.

Fangen wir beim Gepäck an. Natürlich haben Kinder unter 2 Jahren keinen eigenen Sitzplatz und somit auch kein Anspruch auf Handgepäck. Aber es darf eine Babytasche mit an Board genommen werden mit allen notwendigen Dingen wie die Nahrung, Windeln, Spielzeug etc. Auch der Kinderwagen bestehend aus zwei Teilen, also sprich das Gestell, sowie als Beispiel die Schale darf mit an Board genommen werden und das völlig kostenlos! Für zusätzliches Gepäck muss eben ein Koffer dazu gebucht werden. Die Kosten eines Tickets für die Kleinen unter zwei Jahren beträgt meistens um die 30€ als Festpreis bei jedem Flug.

Ein weiterer wirklich guter Punkt bei Reisen mit dem Baby ist, dass ihr jegliche Flüssigkeiten auch über 100ml für das Baby mitführen dürft. Die Sicherheitskontrolle durchleuchtet die Flüssigkeiten mit einem speziellen Gerät und der Kinderwagen wird gescannt. Auch als Familie hat man den Anspruch auf Speedy Boarding und oftmals auch eine gesonderten Abteil im Flieger. Wenn nicht gestillt wird ist es von Vorteil eine Thermosflasche mit warmen Wasser mit an Board zu nehmen, damit bei Start und Landung den Kleinen für den Druckausgleich Milch gegeben werden kann. Um wirklich sicher zu gehen, dass eure Kleinen keine Schmerzen haben werden, wurde mir von unserem Kinderarzt Nasentropfen empfohlen. Diese vor dem Start dem Baby verabreichen.

Was auf jeden Fall beachtet werden muss bei einer Flugreise ist, ein Reisepass für das Baby dabei zu haben. Ja auch in Europa muss man das Kind ausweisen können. Der Reisepass kann auf dem Rathaus noch am gleichen Tag ausgestellt werden und wer sich nun fragt wie man ein Passbild mit Baby machen soll? Die biometrischen Anforderungen werden hier nicht beachtet. Ein zweiter wichtiger Punkt: verreist nur ein Elternteil mit dem Kind, so muss eine Reisevollmacht mitgeführt werden. Denn bei Kontrollen an Grenzen oder Flughäfen können die Beamten auf eine Einverständniserklärung des anderen Elternteils bestehen. Verfügt ihr über das alleinige Sorgerecht, so benötigt ihr nur einen Nachweis vom Jugendamt.

 

Reisen mit dem Auto

Für mich das wohl bequemste Reisen mit Kleinkind. Bei einem größeren und bequemen Auto kann es für alle Reisende super entspannend und stressfrei werden. Ihr müsst Euch an keine Fahrpläne halten, der ganze Babykram muss nicht zum Flughafen geschleppt werden und keiner schaut doof, wenn Euer Baby mal lauter wird. Leider gibt es aber auch einen Nachteil für das Baby im Auto: Die Babyschalen fürs Auto sind ergonomisch nicht optimal – zumindest bei langen Fahrten. Gerade während der ersten drei Monate ist die Wirbelsäule der Minis noch sehr empfindlich. Die Babys sollten daher die meiste Zeit liegend verbringen. In den Babyschalen werden sie jedoch in eine halbsitzende Position gezwungen.

  • Ausreichend Pausen mit Baby on board: Optimalerweise solltet Ihr alle 2-3 Stunden eine Pause einlegen, das Baby aus der Schale nehmen und flach hinlegen (vielleicht auf einer Krabbeldecke in der Raststätte) oder am Körper tragen.
  • Das Baby nicht in der Schale lassen: Das Baby auf jeden Fall nach langen Fahrten aus der Schale nehmen. Auch wenn es noch so verlockend wäre, das schlafende Baby in der Babyschale einfach in den Kinderwagen „zu klicken“.
  • Der richtige Autositz und die richtige Verwendung: Manche Hersteller wie z.B. Maxi-Cosi bieten einen Neugeboreneneinsatz an, der es den Babys ein bisschen bequemer macht. Außerdem solltet Ihr eine Babyschale nie hinter einem Airbag platzieren. Ihr könnt diesen in jedem Auto ausschalten. Auch sollten Babys zumindest im ersten Jahr immer mit dem Gesicht zum Sitz transportiert werden, da sie im Falle eines Auffahrunfalles den Kopf noch nicht gut halten könnten.
  • Babywannen als Alternative: Wenn Babys noch sehr klein sind oder besonders schwach und längere Autofahrten überstehen sollen, könnt Ihr Euer Baby in einer fürs Auto zugelassenen Kinderwagenwanne transportieren (z.B. den Babysafe Sleeper von Römer Britax). Nachteil: Ihr braucht zwei Autositze für die Befestigung und im Crashtest schneidet die Wannen schlechter ab als die Schale.

Lasst Euch aber nicht kirre machen! Man kann diese Regeln nicht immer zu 100% einhalten. Denn wer möchte schon ein schlafendes Baby alle 2 Stunden aus der Schale reißen und aufwecken?

Was ihr auf jeden Fall immer griffbereit haben solltet im Auto sind: Feuchttücher, Wechselwäsche, Krabbeldecke (für die Pausen), Mülltüte für Windel und Co. und natürlich Spielzeug für die Kleinen.

Urlaub im Ausland:

Um Flaschen mit Milchnahrung zuzubereiten benötigt ihr auf jeden Fall einen Wasserkocher, den ihr am besten im Hotel schon vorher anmeldet. Im Hotel könnt ihr dann das bereits gekochte Teewasser, dass es eigentlich 24/7 im Hotel frei zur Verfügung gibt in eure Thermosflaschen abfüllen. Gläschen könnt ihr euch entweder in der Mikrowelle aufwärmen oder für unterwegs einfach im Restaurant nach fragen. Zum reinigen der Flaschen haben wir bisher immer eine Flaschenbürste mitgenommen und uns Spülmittel vor Ort gekauft und die Flaschen dann im Hotelzimmer im Waschbecken gereinigt. Zum sterilisieren reichen Sterilisationsbeutel und heißes Wasser aus dem Wasserkocher völlig aus. Gerade auf Fernreisen habt ihr wahrscheinlich keinen Platz euren Vaporisator von Zuhause mitzuschleppen.

Checkliste für den Urlaub mit Baby:

  • Thermosflasche mit kaltem und heissen Wasser und Milchpulver, Gläschen
  • Ein Satz Wechselwäsche für jedes Kind
  • Spielzeug zur Unterhaltung
  • Feuchttücher und Taschentücher
  • Zusätzlich für Babys: Schnuller, Schnuffeltuch, Wickeltasche, Fläschchen
  • die wichtigsten Medikamente gerade für die ganz Kleinen griffbereit zu haben!
  • Reisepass, sowie Impfausweis
  • Auslandsreiseversicherung: gerade wenn den Kleinen etwas passieren sollte seid ihr dankbar, solch eine Versicherung abgeschlossen zu haben. Wir haben eine Auslandsreiseversicherung für über das ganze Jahr abgeschlossen. So ist man immer auf der sicheren Seite, egal wo man sich aufhält.
  • Egal wohin ihr reist, ihr bekommt in jedem Land Babynahrung und Windeln, denn auch in anderen Länder gibt es Kinder, die verpflegt werden. Aber beachtet hier, dass es natürlich nicht die gewohnten deutsche Produkte geben wird und somit empfehle ich wenn möglich die Menge an Nahrung und Windeln mitzunehmen die Euer Baby in dem Zeitraum auch braucht. Bevor ihr dann in einem Land steht und verrückt nach einer Milchnahrung sucht, die es vor Ort nicht gibt. Was gibt es schlimmeres? War auf jeden Fall für mich in unserem Spanienurlaub eine Horrorvorstellung!

 

Reiseapotheke:

Wie auch zuhause kann es auf Reisen erst recht zu Krankheiten oder ähnliches kommen. Deshalb packt euch all die Medikamente ein, die ihr auch zuhause nutzt. Eine zusätzliche homöophatische Reiseapotheke finde ich immer super praktisch und wichtig!

Verlasst euch auf euer Bauchgefühl: Wenn ihr glaubt, ihr seid bereit, mit eurem Kleinkind auf Reisen zu gehen, dann lasst euch auf das Abenteuer ein. Startet vielleicht mit Auto-Rundreisen durch Europa oder kleinere Flüge. Wenn ihr euch dann sicher fühlt, können Ziele wie Südafrika, Bali oder auch Australien folgen

Share on
Previous Post

Vielleicht gefällt dir auch

No Comments

Leave a Reply