Follow:

Die Erstausstattung – was brauch man wirklich?

Endlich ist es soweit und man darf die ganzen süßen kleinen Teile für das Baby shoppen. Darauf freuen sich wahrscheinlich alle werdende Mamas während der Schwangerschaft ganz besonders. Vor allem beim ersten Kind. Ein Kaufrausch ist vorprogrammiert. So ging es mir zumindestens beim Kauf der Kleidung.

Dabei brauch ein Baby gerade am Anfang gar nicht viel. Entweder sind die schönen Teile super unpraktisch oder die Kleinen wachsen eindeutig zu schnell raus. Daher findet ihr nun auch hier meinen Blog Beitrag dazu. Ich hätte mir gewünscht solch ein Beitrag in der Schwangerschaft gelesen zu haben. Schließlich kostet so eine Erstausstattung jede Menge Geld.

Ab dem fünften Monat sollte man beginnen sich auf die Geburt des Babys vorzubereiten. Viele Mäuse machen sich schon früher auf den Weg, also sollte alles bis zur 36. Woche erledigt sein.

 

Baby Kleidung:

  • Bodys: 10 Wickelbodys in jeder Größe, am besten in Baumwolle. (sollte bei 60 Grad waschbar sein!)
  • Strumpfhosen oder Leggings: am besten 5 Stück in jeder Größe von einem der beiden. Ich empfehle keine Leggings mit Füßchen, denn wenn euer Baby zu große Füße hat wie unsere Maus, dann sind die Füßlinge zu klein und ihr habt nichts von der Hose. Socken kann man nämlich immer über eine Strumpfhose oder Leggings anziehen.
  • Socken: braucht ihr nicht viele, denn die werden ja eigentlich nicht dreckig. Hier reichen 3-4 Paar vollkommend.
  • Strampler: Ich kann euch eins ans Herz legen, dann sind es Strampler, die ihr zwischen den Beinen öffnen könnt. Gerade nachts beim wickeln das beste was euch passieren kann, anderweitig habt ihr danach ein total waches Baby. Hier würde ich euch raten 5 bis 6 Zuhause zu haben, denn Babys spucken gerne, also muss jeden Abend ein frischen Strampler für die Nacht angezogen werden.
  • Overall: Bekommt ihr euer Baby im Winter, dann wäre es am besten zwei dicke Overall mit Kapuze und einen Frontreißverschluss, der sich entlang des einen Beins fortsetzt. Ebenso Umschlagbündchen an den Ärmelabschlüssen und Füßchen. Handschuhe hat meine Kleine nämlich zum Beispiel gar nicht gemocht, und bevor ihr einen ewigen Kampf habt sind Overall mit Umschlagbündchen das einfachste. Im Sommer dagegen braucht ihr natürlich kein Overall, und wenn einen dünnen zum drüber ziehen falls es mal schattig oder windig werden sollte.
  • Pullover: Es reicht aus, wenn ihr zwei Pullover am Anfang besitzt, die ihr am Hals mit Druckknöpfen öffnen könnt. Das über den Kopf anziehen mag leider kein Baby, also achtet darauf, dass der Kragen schön elastisch ist, sonst ist das Geschrei beim Anziehen groß. Ich spreche aus Erfahrung 😀
  • Fäustlinge: Zwei Paar, für drinnen sowie für draußen als Kratzschutz. Aber nicht jedes Baby kratzt sich, also am besten abwarten.
  • Mullwindeln: Davon kann man nicht genug haben. Wir haben zehn Stück zuhause und wenn ich nicht gerade mal zwei mal in der Woche eine Maschine mit Wäsche laufen lassen würde, würden diese nicht ausreichen. Also mit 10 bis 15 Stück seid ihr auf der sicheren Seite.
  • Mützen: Je 1 Babymützchen für drinnen und 1 für draußen in Gr. 37 und Gr. 39
  • Schlafsack: der sicherste Weg für die Kleinen um sie vor den Kindstod zu schützen. Hier reichen 1 bis 2 aus.

 

Säuglings- bzw. Körperpflege:

Wir haben alle Produkte von Weleda. Ich kann euch diese Naturprodukte wirklich sehr ans Herz legen.

  • Calendula Babycreme: schützt und pflegt wirksam vor Wundsein im Windelbereich
  • Calendula Bad: pflegend und beruhigend bei trockener oder gereizter Haut nach dem Baden
  • Calendula Cremebad: reinigt mild und sanft
  • Calendula Waschlotion und Shampoo: benutzen wir mittlerweile täglich, wenn die Kleine mit uns duschen geht
  • Calendula Gesichtscreme: spendet unglaublich Feuchtigkeit bei trockener Haut
  • Calendula Wind und Wetterbalsam: Schützt bei Kälte und rauer Witterung
  • Windeln in der Größe 1 und 2: je eine Packung, erst nach der Geburt könnt ihr abschätzen welche Größe euer Baby wirklich brauch!
  • Feuchttücher oder Water Wipes: Wir hatten Feuchttücher mit 98% Wasser, aber auch auf Empfehlung Öl Tücher. Wir kamen mit den Öl Tücher überhaupt nicht zurecht, denn gerade am Anfang wenn die Windel immer voll ist braucht ihr nichts anderes als Wasser und da sind die Water Wipes auch für unterwegs die besten.
  • 1 Badethermometer
  • 1 Fieberthermometer
  • Baby-Nagelschere
  • Haarbürste aus Naturborsten für nach dem Baden

Medikamente: 

Diese Produkte sind reine Empfehlungen. Unsere Kleine reagiert super drauf und haben bei ihr bisher am besten geholfen. Alle Produkte bekommt ihr auf Rezept beim Kinderarzt.

  • Sab Simplex: Bei Blähungen und Völlegefühl
  • Windsalbe: Vorbeugung gegen übermäßige und verhaltene Blähungen, fördert die Verdauungsprozesse.
  • Carum Carvi Säuglingszäpfchen: Bei Blähungen und Bauchkrämpfe
  • Ben-u-ron Zäpfchen: Leichte bis mäßig starken Schmerzen und Fieber
  • Otriven: Nasentropfen bei Schnupfen oder verstopfter Nase

Das Kinderzimmer:

Generell braucht ihr gerade am Anfang kein Kinderzimmer, denn die kleinen schlafen sowieso mindestens die ersten sechs Monate im Elternschlafzimmer. Hierfür benötigt ihr natürlich ein Beistellbett und 2-3 Spannbettlaken. Eine Wickelkommode kann ich euch nur empfehlen. Unsere Maus liebt ihre Kommode und mittlerweile turnt sie richtig drauf rum.

Heizstrahler: Für mich ein absolutes Muss, gerade im Winter oder nach dem Baden, wenn die ganz kleinen super schnell ihre Wärme verlieren, da sie die Wärme noch nicht richtig regulieren können.

Baby Phone: In den ersten acht Wochen nicht notwendig, da die Kleinen sowieso immer bei euch schlafen und du im Wochenbett nicht weit vom kleinen bist. Aber danach umso wichtiger, denn so kann euer Baby in Ruhe im Bett schlafen währenddessen du noch im Wohnzimmer, in der Küche oder auf der Terrasse bist.

Unterwegs mit Baby:

  • Kinderwagen,
  • Fußsack für den Winter
  • Tragehilfe oder Tragetuch (beraten lassen)
  •  Babyschale für das Auto
  • Sonnenschutz für die Autoscheibe

Ernährung:

Stillbabys:

  • 2 bequeme Still-BHs oder Still-Bustiers ohne Bügel, mind. eine Größe größer als vor der Geburt
  • 1-2 Stilloberteile
  • Brustwarzensalbe mit Lanolin
  • Stilleinlagen bei Bedarf
  • Stillkissen

Flaschenkinder:

  • 4-6 Fläschchen aus Glas oder BPA-freiem Kunststoff
  • 3-4 Silikon- oder Latex-Sauger Größe 1
  • 1 Flaschenbürste 1 Paket Pre-Milch Pulver
  • 1 Thermoskanne für unterwegs
  • Dampfsterillisator

 

 

Ich hoffe ich konnte euch ein wenig helfen. Gerne könnt ihr mir ein Kommentar hinterlassen, und mich wissen lassen, ob ich eventuell ein Beitrag noch über die Kinderzimmer Einrichtung schreiben soll.

Ich freu mich auf euer Feedback <3

 

 

Share on
Previous Post Next Post

Vielleicht gefällt dir auch

No Comments

Leave a Reply